Zum Inhalt springen

Inklusion Muss Laut Sein

organisiert 50 Erste Dates

 

Hoch über den Köpfen der anderen Fans crowedsurft Tobi in seinem Rollstuhl. Er ist eins von 50 Ersten DatesSeit über 30 Jahren bebt nun der Acker hoch im Norden. Was als kleine Veranstaltung in der örtlichen Sandkuhle und mit Unterstützung der lokalen Jugend aus Wacken und Umgebung begann, ist heute eines der bekanntesten Festivals überhaupt. Damals klein und überschaubar, heute eine Veranstaltung mit Besuchern und Besucherinnen aus aller Welt. Doch nicht jeder kann sich diesen Traum auch finanziell erfüllen oder spart das ganze Jahr auf eines der heißbegehrten Tickets.

In den vergangenen 2 Jahren wurde das Festival immer wieder aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt, hiervon können viele Veranstalter und Veranstalterinnen ein Lied singen, denn nicht nur den Verantwortlichen des Wacken Open Airs ging es so, sondern eine ganze Kultur-Branche war und ist betroffen.

Neustart der Kultur

Auch 2022 stand anfänglich unter keinem guten Stern und so hieß es erneut zittern, ob die Veranstaltungen in diesem Jahr überhaupt stattfinden können. Die vergangenen 2 Jahre hatten auch Inklusion Muss Laut Sein stark gebeutelt und so war noch nicht klar, ob und in welchem Umfang überhaupt BUDDIE-Begleitungen stattfinden können. Zudem fehlten durch die ausbleibenden Spenden auch noch die finziellen Mittel, um überhaupt an einen Neustart denken zu können.

Manchmal kommt es anders als man denkt

Im Juni waren gerade einmal 5 BUDDIE-Begleitungen auf dem Wacken Open Air von uns aus geplant und es gab 3 gespendete Tickets, die an Fans gehen sollten, die sich das Festival aufgrund ihrer Lebensumstände nicht leisten können. Seit 2017 vergibt Inklusion Muss Laut Sein immer wieder Tickets und konnte so viele hundert Fans, nicht nur in Wacken, glücklich machen. In den vorherigen Jahren gab es zudem ein kleines Taschengeld, damit der Besuch auch finanziell machbar ist.

Ob es 2022 auch so sein würde? Gefühlt war es wie das Wetter auf dem Festival in vielen Jahren, der Himmel war eher trüb und die Aussichten standen auf Regen.

Doch dann passierte etwas, mit dem ich niemals gerechnet hätte. Es kam Anfang Juli eine Ticketspende eines Fans, der in seiner mail einfach nur schrieb „Habe Corona und kann nicht zum Festival“ und weiter hieß es „Du kennst doch so viele Fans, gib es jemanden, der es verdient hat“. Ein entsprechender weiblicher Fan mit einer Behinderung war schnell gefunden und auch etwas Taschengeld konnte ich auftreiben. Eigentlich war die Sache damit für mich erledigt…

Crash – Boom – Bang

Das Brot im Camp schmeckt und war in Bullhead-Form gebacken. So kann man sich 50 Erste Dates gefallen lassenIn den folgenden Tagen kamen unzählige Nachrichten mit Ticketangeboten und den entsprechenden Anfragen, ob noch ein Ticket da sei. Die Situation entwickelte eine ganz eigene Dynamik und crashte meine kompletten Pläne. Habt ihr schon einmal 50 Erste Dates organisiert? Quer durch Europa? Menschen, Tickets und BUDDIES miteinander verbunden? Das ist ein unvorstellbarer Arbeitsaufwand den niemand sieht und das ist auch gut so. Selbst einige Stunden vor dem offiziellen Beginn des Festivals kamen noch Angebote rein und es hätten weit mehr als 50 Erste Dates sein können. Natürlich war dann irgendwann Schluss, aber bis zur letzten Minute hing ich am Telefon, um noch Fans ein Ticket und einen BUDDIE zu vermitteln. Es war ein unvorstellbares Gefühl, denn auch wenn Inklusion Muss Laut sein nicht mit einem BUDDIE-Team auf dem Wacken Open Air vertreten war, so zeigten die Fans und Freunde, dass sie immer hinter dem Projekt stehen. Ich glaube so muss es sein, wenn man auf der Bühne steht und vor all diesen Fans auftritt, es hat einfach etwas unbeschreibliches und ein tiefes Gefühl der Dankbarkeit stellte sich ein.

50 Erste Dates in der LAUTEN Version

Durch die Spenden der Fans untereinander und die Vermittlung von BUDDIES für Menschen mit einer Behinderung konnte Inklusion Muss Laut Sein über 90 Musikbegeisterten den Besuch des Wacken Open Airs ermöglichen. (Also nicht nur 50 Erste Dates) Doch damit war noch lange nicht Schluss, denn für den Freitag, hatten wir im Dorf ein nettes Treffen mit einigen Freunden geplant, zum lockeren Plausch. Auch dieses geriet wieder komplett aus der Bahn, denn immer mehr Freunde und BUDDIES fanden sich am Treffpunkt ein. Besonders freute mich der Besuch einer Freundin aus der Schweiz, sowie einem BUDDIE aus Island, der zum ersten Mal auf dem Festival war. Es wurde viel gelacht und sich ausgetauscht und aus der geplanten Stunde, wurden dann doch wieder mehrere.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei all den Fans bedanken, die es ermöglicht haben 50 Erste Dates zu organisieren, die ihr Ticket jemanden gespendet haben und so einen großen Traum erfüllt haben. Diese LAUTE Version des Datings ist mir die Liebste und es ist schön, sofort die Erfolge der Vermittlung zu sehen. Ob wir im kommenden Jahr auf dem Wacken Open Air oder an anderer Stelle erneut 50 Erste Dates schaffen wird sich zeigen. An dieser Stelle möchte ich einfach nur Danke sagen, bei allen die so fleißig gespendet und geholfen haben.

– LAUTER – LAUTE – NEWS von

Inklusion Muss Laut Sein

Die SOZIALSTEN News aus den Bereichen Inklusion, Teilhabe, Beratung, Events, Festivals, Engagement und Innovationen. Unabhängig durch deine Spende!