Inklusion Muss Laut Sein

Inklusion Muss Laut Sein erhält weltweiten Preis

Das Bild zeigt das Logo des Zero Projektes, Inklusion Muss Laut Sein erhielt diesen 2018
Inklusion Muss Laut Sein wurde im Februar 2018 durch die Essl Stiftung – Zero Project ausgezeichnet. Besonders wurden die innovativen Idee im Bereich der selbstbestimmten Teilhabe auf Festivals, Kulturveranstaltungen und anderen öffentlichen Events gewürdigt.

Zero Project – Was macht Inklusion aus

Inklusion Muss Laut Sein setzt sich seit Jahren für eine selbstbestimmte Teilhabe auf Events ein. Hierfür setzt der Gründer Ron paustian auf mehrere tragende Säulen. So ist eine Beratung von Veranstaltern und Veranstalterinnen eine wichtige Grundvoraussetzung, hierbei geht es darum, zu erkennen, wo Menschen mit einer Behinderung von Events ausgeschlossen werden.
Im zweiten Schritt werden alle relevanten Informationen einer Location zusammengetragen und als Kurzsteckbrief veröffentlicht. Die Infos sind hierbei ohne Wertung aufbereitet.

Dieses dient einer selbstbestimmten Teilhabe, da Fans mit einer Behinderung in der Lage sind, selbst zu entscheiden, welche Locations nutzbar sind und bei welchen ein Verbesserungsbedarf besteht.

Die dritte Säule sind die ehrenamtlichen Begleiter und Begleiterinnen von Inklusion Muss Laut Sein, welche wir einfach nur BUDDIES nennen. BUDDIES ersetzen lediglich Arme, Beine, Augen und Ohren, wenn dieses gewünscht wird. Sie sorgen auf Augenhöhe dafür, dass gemeinsam gefeiert werden kann. Auch wenn wir kein Pflegedienst sind, sondern ein Netzwerk von Menschen, die ihre eigenen Hobbys zum Ehrenamt gemacht haben, können wir auch spezielle Wünsche erfüllen.

Zwei Buddies mit und ohne Behinderung gemeinsam auf dem Wacken Open Air. Beide lächeln in die KameraSo kommt es oftmals vor, dass spezielle Kenntnisse für einen Festival-Besuch nötig sind. Dann haben wir in unserem BUDDIE-Team auch Pfleger und Pflegerinnen, Kräfte die Beatmungspflege gewährleisten können oder Sanitäter und Sanitätterinnen, sowie Ärzte und Ärztinnen. Trotzdem handelt es sich dabei um Menschen, die im Schwerpunkt neue Menschen kennenlernen möchten. Die sich für mehr Inklusion einsetzen und somit eine gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen wollen.

Die Wahl des BUDDIES beruht auf den gleichen Hobbys und Vorlieben und bei einer Vermittlung kann sich jemand nach den eigenen Vorstellungen und nach Sympathie ausgesucht werden. Die Begleitung erfolgt hierbei kostenfrei und ohne jegliche Verpflichtungen. Trotzdem finden sich immer wieder Mneschen, die nach einigen Begleitungen zu Freunden werden. Für uns ist das genau der Beweggrund von Inklusion Muss Laut Sein, dass aus Fremden Freunde werden ohne jegliche Vorurteile.

Mit der Auszeichnung wurden unsere Einsätze gewürdigt, sowie das BUDDIE-Netzwerk geehrt. Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen unseren ehrenamtlichen Helfern bedanken. Die Idee, die hinter dem Projekt steht, sowie der persönliche Einsatz ermöglicht selbstbestimmte Teilhabe und bringt uns näher an eine inklusive Gesellschaft.

In den nächsten Monaten werden wir dieses starke Netzwerk ausbauen, Informationen zu Locations und Festivals bereitstellen und noch einen gewaltigen Schritt weiter gehen. Da es sich um einen Testlauf in Hamburg handelt, werden wir zeitnah berichten.

Infos zur Auszeichnung des Zero Project

Vorstellung des Projektes auf der Seite vom Zero Project Vorstellung (englisch) auf der Seite Zero Project

– LAUTER – LAUTE – NEWS von

Inklusion Muss Laut Sein

Die SOZIALSTEN News aus den Bereichen Inklusion, Teilhabe, Beratung, Events, Festivals, Engagement und Innovationen. Unabhängig durch deine Spende!

1 Kommentar zu „Inklusion Muss Laut Sein – Zero Project Auszeichnung“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.