Inklusion muss laut sein zählt zu den sieben Bundessiegern

Die Bundeskanzlerin begrüßt die VertreterInnen aller Projekte persönlich in BerlinIm Bundeskanzleramt wurden am 15. Juni 2016 die herausragendsten Stipendiatendes zwölften startsocial Wettbewerbs ausgezeichnet. Die Preisträger engagieren sich auf vorbildliche Weise für soziale Belange. Der Sonderpreis von Bundeskanzlerin Angela Merkel geht in diesem Jahr an HEIMATSUCHER e.V. aus Düsseldorf.
Mit einem Wettbewerb rund um das Ehrenamt macht startsocial freiwillig Engagierte durch Beratung und Wissenstransfer stark. Von rund 400 Bewerbern hatten sich 100 soziale Initiativen im Herbst 2015 für ein Beratungsstipendium von startsocial qualifiziert. Gemeinsam mit Experten aus der Wirtschaft, dem öffentlichen
Sektor und dem Non-Profit-Bereich arbeiteten sie vier Monate an der Weiterentwicklung ihrer Organisationen,
Projekte und Ideen. Rund 300 ehrenamtliche Juroren wählten im Anschluss die 25 überzeugendsten Initiativen aus, die von startsocial-Schirmherrin Bundeskanzlerin Angela Merkel zur Preisverleihung ins Bundeskanzleramt eingeladen wurden. Sieben Projekte wurden dort mit Geldpreisen von jeweils 5.000 EUR für ihr außerordentliches Engagement ausgezeichnet.

Der Moderator spricht in sein Mikro in Hintergrund, als die Preisträgerfotos mit Ron und Cathy von Inklusion Muss Laut Sein geschossen werdenZu den Preisträgern zählt unter anderen „Inklusion muss laut sein“. Das Projekt aus Buchholz (Schleswig-
Holstein) – ist ein Projekt mit Herz und Leidenschaft, das sich in vier Monaten von einer Idee zu einem ausgereiften
Projekt entwickelte. Aus einem Online-Musikmagazin entstand eine gemeinnützige UG. Die Aufgaben der Ehrenamtlichen wurden in den neuen Strukturen eingebunden. Inklusion muss laut sein kümmert sich um Barrierefreiheit im Alltag, vor allem bei Kulturveranstaltungen wie Konzerten, Festivals, Theater- oder Kinobesuchen. Die Initiative steht sowohl informierend als auch helfend sowie beratend und schulend zur Seite. Sie tritt ehrenamtlich für die Rechte von Menschen mit Behinderung ein und versucht, Barrieren in den Köpfen abzubauen.
Die Grundlage für finanzielle Tragfähigkeit wird durch einem Mix aus bezahlten Service-Leistungen, Fördermitteln, Spenden und Sponsoren gelegt. So ist es möglich, auch neue Idee zu verwirklichen.

 

2 glückliche Preisträger im feinen Anzug und 2 erfolgreiche Mentoren von startsocial

„Wir sind mächtig stolz, dass wir es mit unserem Projekt so weit gebracht haben. Ohne unsere Coaches Hanne
Tügel und Daniel Schultz hätten wir es jedoch nie geschafft“, freute sich Ron Paustian über die Ehrung durch die
Kanzlerin Angela Merkel und dem Laudatort Christian Sewing, Chef des Privatkundengeschäfts der Deutschen Bank.
Inklusion muss laut sein, denn nur wer laut ist, wird auch gehört!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.