Dicht an dicht stehen die Fans des Metal Bash vor der BühneIn grauer Vorzeit, als Inklusion noch kein Thema war, begab es sich, das ein Hamburger Veranstalter (Metal Bash) und ein junger wilder Aktivist aufeinandertrafen. Man kannte sich zwar flüchtig von Konzerten und Festivals, aber ansonsten waren die Schnittmengen eher gering.
2010 nahm New-Metal-Media, das damals erste Musik Magzin zum Thema Rock / Metal und Behinderung, seine Arbeit auf und verzeichnete erste Locations und Festivals auf seiner Seite mit den Informationen für Menschen mit einer Behinderung. Hierbei stießen wir auf das Metal Bash in Neu Wulmstorf und schnell wurde klar, die wollen wir auf der Seite haben, koste es was es wolle, denn Metal und „laute“ Musik waren ja genau das richtige für uns.
Jörn Rüter Chef von Remedy Records, einem Plattenladen in Hamburg, Sänger der Kneipenterroristen und natürlich Veranstalter des Metal Bash, war ein wenig perplex als er dei Anfrage erhielt, wie behindertengerecht sein Festival ist. Doch er verstand schnell worum es ging, nicht die Veranstalter vorzuführen, sondern gemeinsam einen Weg zu finden Informationen bereitzustellen.

METAL BASH

Inklusion Muss Laut Sein

Das Bild zeigt einen gehörnten Totenkopf mit Beschriftung Metal BashDieses ist nun gut 8 Jahre her und es hat sich eine Beziehung zwischen New-Metal-Media und dem Metal Bash, sowie Jörn entwickelt. Wir kündigten die Konzerte der Band an, natürlich immer mit den Informationen für Fans mit einer Behinderung. Immer wieder tauschten wir Informationen zum Festival aus und man traff sich auf der ein oder anderen Veranstaltung.

2015 gründeten wir Inklusion Muss Laut Sein und auch hier waren Jörn und sein Team, die ersten die liketen und teilten. Am 05.05.2018 findet erneut der Metal Bash in Neu Wulmstorf statt und Inklusion Muss Laut Sein wird mit einem Stand auf dem Festival vertreten sein. Wir freuen uns den Gästen und Fans das Projekt ein wenig näher zu bringen. Unser spezieller Dank hierfür gilt Petra.

Das Gelände des Metal Bash in Neu Wulmstorf ist für Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte ohne Probleme zu bewältigen, der Untergrund ist fest und weitestgehend eben, natürlich nur soweit, wie man es von einer Grünfläche erwarten kann. Ein Podest für Rollstuhlfahrer ist nicht vorhanden, dies wird aber auch nicht benötigt, da auf Grund der Größe des Festivals, die Bühne gut eingesehen werden kann. Zudem sind die anderen Besucher zumeist sehr hilfsbereit, wenn es um die Sicht geht. Toiletten für gehandicapte Besucher sind vorhanden, zudem sind Sanitäter vor Ort. Gesonderte oder ausgewiesene Parkplätze für Besucher mit Behinderung sind nicht vorhanden, zudem sollte beachtet werden, dass das Fahrzeug nicht auf dem Campingareal stehen darf, dies gilt auch für Wohnmobile. Der Platz für die Zelte ist auch für Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte ohne Probleme nutzbar. Der Metal Bash bietet seinen Besuchern zusätzlich Autogrammstunden und Meet and Greet´s an. Die Preise für Speisen und Getränke bewegen sich in einem fanfreundlichen Rahmen, so kostet ein Bier 2,50 € und alkoholfreie Getränke gibt es ab 2,00 €. Sollte eine Begleitperson benötigt werden, so hat diese freien Einlass.

Es gibt noch Tickets und wer geile Bands sehen will, eine tolle Stimmung erleben will, der ist auf dem Metal Bash bestens aufgehoben. Wir persönlich freuen uns auf Blitzkrieg, Durothar, die Kneipenterroristen und Savior. Also „see you in hell, see you at the Metal Bash!“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.