Inklusion mit ganz großen Schritten

Dieses ist ein runder Button mit der Aufschrift Jetzt spenden. (Klick)
Einleitend möchte ich sagen, dass ich als blinder Mann mit 24 Jahren sehr gerne Sport treibe, an Konzerten teilnehme und gerne ein Mitglied der Gesellschaft bin. Es ergab sich irgendwann die Situation, dass ich auf ein Konzert gehen wollte und hierzu keine passende Begleitung hatte.

Es stellte sich heraus, dass es sich hier um wunderbare Menschen handelt, die eine super soziale Einstellung haben, Menschen helfen zu wollen und sich engagieren...

Zwei BUDDIES im Strandkorb beim Schandmaul Kozert beide lachen in die KameraIch überlegte und kam auf  Inklusion Muss Laut Sein. Ich hatte hiervon schonmal gehört von Bekannten. Ich las mir erste Berichte durch und stellte Kontakt her. Es ergab sich im Folgenden die Möglichkeit an diesem gewünschten Konzert teilnehmen zu können. Ich hatte also nun eine Begleitung (BUDDIE) für das Konzert von Schandmaul und freute mich riesig auf diese Veranstaltung. Ich war total gespannt, was und wer mich erwarten würde. Ich war sowas von gespannt, dass ich richtig neugierig wurde.

Es stellte sich heraus, dass es sich hier um wunderbare Menschen handelt, die eine super soziale Einstellung haben, Menschen helfen zu wollen und sich engagieren. Es war ein Super Konzert und ich hatte einen riesigen Spaß. Diese Hilfe nahm ich bei einem Lauf in Köln, sowie für ein Völkerballkonzert in Herford in Anspruch.

Somit lernte ich super nette Menschen kennen. Ich hatte nun erste Eindrücke, wie Inklusion funktionieren kann. Oftmals kann die Begleitung kostenlos mitgenommen werden. Dies ist eine sehr nette Kulanzleistung des Veranstalters bei Konzerten.
Nun habe ich beim Rundschnelllauf von Essen nach Mühlheim am 13.11.2021 teilgenommen. Ich laufe für mein Leben gerne und habe das Wettkampffieber für mich entdeckt. Bislang habe ich erfahren können, dass bei solchen Veranstaltungen möglich ist, die Laufbegleitung kostenlos mitnehmen zu können und anzumelden. Jedoch habe ich erfahren, dass diese Informationen oftmals nur auf Nachfrage eingeholt und erlangt werden können. Was nicht unbedingt dem Inklusions- und Teilhabegedanken entspricht.

 

...ob es auch möglich ist, ohne Begleitung zum Lauf zu erscheinen und vom Veranstalter eine Laufbegleitung zu erhalten und wie so etwas abläuft...

Mich würde es interessieren, ob es auch möglich ist, ohne Begleitung zum Lauf zu erscheinen und vom Veranstalter eine Laufbegleitung zu erhalten und wie so etwas abläuft. Diesbezüglich werde ich jedoch am Ball bleiben. Denn Wenn solche Informationen auf dem Webseiten oder bei den Veranstaltungen beistehen, könnte die Teilnahme von Menschen mit einer Einschränkung noch einfacher gestaltet werden.

Eine Medaille aus Holz für den bestanden Lauf errangen Christopher und SandraZur Veranstaltung:

Es handelte sich hier um einen Lauf, welcher von Essen nach Mühlheim ging und wieder zurück. Hier konnten verschiedenen Distanzen gelaufen werden. Ich habe mich hier für die 10-Km-Strecke angemeldet und daran teilgenommen. Die Strecke war sehr gut zu laufen, da diese auf dem Radweg von Essen nach Mühlheim stattfand. Diese strecke hatte keine Hürden oder Barrieren unterwegs. Es waren zwischendurch immerwider Menschen am Streckenrand, die einen Motiviert haben und einen angespornt haben. Diese haben das wirklich gut gemacht. Am Wendepunkt waren wiederrum Mitarbeiter, die einen sehr gut informierten und einen gut auf Laune hielten.

Inklusion Muss Laut Sein, schnackt nicht lange und lässt Taten walten. So kann Inklusion fast funktionieren...

Abschließend lässt sich sagen, manche Informationen müssen sich erst mühselig eingeholt werden als Teilnehmer mit einem Handicap. Jedoch versuchen sich die Veranstalter immer zu bemühen. Und Inklusion Muss Laut Sein ist eine super Initiative, die es Menschen mit einer Einschränkung ermöglicht, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Ich habe persönlich größten Respekt, da diese Initiative auf Engagement und freiem Willen funktioniert. Das ganze finanziert sich durch Spenden, die sehr wichtig sind. Ich finde, so etwas muss weiter gefördert werden, da die Inklusion zwar thematisiert wird, aber darüber zu sprechen bringt wenig, die Umsetzung ist das, was wichtig ist. Und Inklusion Muss Laut Sein, schnackt nicht lange und lässt Taten walten. So kann Inklusion fast funktionieren, jedoch ist es noch ausbaufähig.

Diese Veranstaltung habe ich als 24-Jähriger mit einer Schwerhörigkeit und einer Erblindung wahrgenommen. Also es kann funktionieren. Wo ein Wille, dort ist auch ein Weg.

1 Kommentar zu „Wir laufen der Inklusion nicht hinterher“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.