(22.02.2016) Langsam nähert sich das Ende unserer Teilnahme bei startsocial und in knappen 4 Monaten ist eine Menge passiert. In diesem Artikel erfahren Sie, welche Fortschritte das Projekt gemacht hat und wo unsere Ziele für die Zukunft liegen. Denn natürlich sind diese 4 Monate nur der erste Schritt gewesen und sie markieren einen ganz neuen Abschnitt für ein Projekt, welches schon seit 7 Jahren völlig ehrenamtlich lief.

 

startsocial Stipendiaten-Tag 2016
© Gordon Welters
phone +49 170 8346683
e-mail: mail@gordonwelters.com
http://www.gordonwelters.com

Inklusion Muss Laut Sein ist ein Projekt welches mit Herz und Leidenschaft agiert. Der Sektor Inklusion wird in den nächsten Jahren immer wichtiger werden, da die Gesellschaft immer älter wird und jeder von einer Behinderung zu jeder Zeit betroffen sein kann. Inklusion Muss Laut sein kümmert sich daher um die Barrierefreiheit von öffentlichen Kulturveranstaltungen, sein es nun Konzerte, Festivals, Theater- oder Kinobesuche. Wir stehen sowohl helfend (Begleitpersonen) als auch beratend (Veranstalter, Einrichtungen, Festivals) und schulend zur Seite (Simulationskoffer). Treten ehrenamtlich für die Rechte von Menschen mit Behinderung ein und versuchen Barrieren in den Köpfen abzubauen. Ausgefallene Aktion und Inklusionstage, wecken das Bewusstsein und bleiben im Gedächtnis hängen, denn nur wer laut ist wird auch gehört werden. Abgerundet wird Inklusion Muss Laut Sein durch ständige Verbesserungen, Rückmeldungen von Betroffenen und Veranstaltern, sowie dem persönlichen Einsatz des Einzelnen. Denn bei uns steht der Mensch im Fokus.

 

 

a1Inklusion Muss Laut Sein entstand aus einer Idee, welche in vier Monaten zu einem ausgereiften Projekt heranwuchs. Aus einem Online Musik-Magazin entstand eine Gemeinnützige UG, welche mit Hilfe von startsocial, Latham & Watkins, sowie den Mentoren einen soliden Stand erhielt. Durch eine Umstrukturierung der vorhandenen ehrenamtlichen Mitarbeiter, sowie der Gewinnung von Helfern, Spendern, Sponsoren konnten neue Schwerpunkte erarbeitet werden, sowie neue Ideen verwirklicht werden. Aktionen wie die Kampagne „1 Sekunde“ sollen das Bewusstsein für die Probleme von Menschen mit Behinderung wecken. Kooperationen mit Veranstaltern  sollen es ermöglichen öffentliche Veranstaltungen für jeden Besucher zugänglich zu machen. Ziel ist es in den kommenden Jahren den Inklusionsbereich zu einer Normalität werden zu lassen. Es sollte selbstverständlich sein, das Menschen mit Behinderung am öffentlichen Leben teilhaben können und sollen. Dafür machen wir uns stark nicht nur in Deutschland.

Im Rahmen der Startphase entstand zudem ein Film, welcher kindgerecht erklärt, was INKLUSION bedeutet. Weitere Filme und Ideen sind in Planung und so wird es bei Inklusion Muss Laut Sein auch nicht langweilig werden.

 

Im Juni erfolgt dann der komplette Abschluss von startsocial, von 100 Projekten die teilnahmen, dürfen 25 zur Verkündung der Siegerprojekte ins Kanzleramt nach Berlin fahren. Wir würden uns natürlich freuen, wenn wir zu den 6 Hauptprojekten, unter denen ein Gewinn ausgeschüttet wird, gehören würden. Aber auch ohne einen solchen Preis, konnten wir in Zusammenarbeit mit unseren Mentoren, Freunden und Unterstützern großes erreichen. Hierfür bedanken wir uns an dieser Stelle einmal recht Herzlich und freuen uns auf weitere spannende Aufgaben, Herausforderungen und viele interessante Menschen.

 

In diesem Sinn, packen wir es an, denn geredet wurde bereits genug von anderen. Es ist an der Zeit etwas zu verändern.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.