Beratung Barrierefreiheit

Inklusion Muss Laut Sein

Barrierefreiheit wird für alle immer wichtiger

Heute kannst du nicht mehr auf Barrierefreiheit verzichten, denn wer kann es sich leisten KundenInnen oder BesucherInnen auszuschließen? Ob als VeranstalterIn oder im Tourismusbereich, deine Zielgruppe ist noch lange nicht ausgeschöpft. Durch den Einsatz von gezielten baulichen, informativen oder kommunikativen Mitteln erreichst du einfach mehr Menschen. Diese müssen laut UN-BRK für alle gleichermaßen zugänglich sein. Wir begleiten dich von Anfang an bei deinem Vorhaben in Sachen Inklusion und Teilhabe.

 

Die UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) regelt den Begriff der Barrierefreiheit klar und deutlich. Die UN-BRK ist ein Übereinkommen, welches 2006 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet wurde und im Mai 2008 in Kraft trat. Die Mitgliedsstaaten sind zur Umsetzung der UN-BRK verpflichtet. Dabei stellt die UN-BRK kein Sonderrecht dar, sondern Konkretisiert die Menschenrechte aus Perspektive von Menschen mit Behinderung vor dem Hintergrund ihrer Lebenslagen.

Barrierefreiheit bedeutet nach Artikel 9 UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK), dass „[…] für Menschen mit Behinderungen den gleichberechtigten Zugang […] zu Transportmitteln, Information und Kommunikation, […] sowie zu anderen Einrichtungen und Diensten, die der Öffentlichkeit […] offenstehen […].“ Die Schaffung der Barrierefreiheit gelten für Gebäude, Straßen, Transportmittel und öffentliche Gebäude und Einrichtungen. Auch Artikel 9 der UN-BRK sieht „[…] für Menschen mit Behinderungen persönliche Mobilität mit größtmöglicher Unabhängigkeit sicherzustellen […]“ vor.

 

In den kommenden Jahren werden neben Produkten auch Dienstleistungen aller Art verpflichtend barrierefrei sein müssen. Da möchtest du sicher nicht als Letzter anfangen, sondern ganz vorne dabei sein!

 

Gesetz zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen (Behindertengleichstellungsgesetz - BGG)
§ 4 Barrierefreiheit

Barrierefrei sind bauliche und sonstige Anlagen, Verkehrsmittel, technische Gebrauchsgegenstände, Systeme der Informationsverarbeitung, akustische und visuelle Informationsquellen und Kommunikationseinrichtungen sowie andere gestaltete Lebensbereiche, wenn sie für Menschen mit Behinderungen in der allgemein üblichen Weise, ohne besondere Erschwernis und grundsätzlich ohne fremde Hilfe auffindbar, zugänglich und nutzbar sind. Hierbei ist die Nutzung behinderungsbedingt notwendiger Hilfsmittel zulässig.

Du baust eine neue Location oder möchtest bauliche Veränderungen in der Stadt durchführen, ohne dabei die Barrierefreiheit außer Acht zu lassen? Oder geht es um die Planung eines Event? Eine Firmenfeier mit 20 Gästen, eine Streaming-Produktion mit 30 MitarbeiterInnen, eine Messe, Rock-Konzerte oder Großveranstaltungen mit 100.000 BesucherInnen stehen auf Deiner Planungsliste? Du brauchst einen Blick von Außen auf dein bereits laufendes Projekt?

Dann brauchst Du nur eines: Die Erfahrung und Expertise aus inzwischen mehr als 15 Jahren Eventplanung und Inklusionsberatung oder einfach zusammengefasst:

Und genau das bekommst Du, wenn Du uns beauftragst.

Aufgrund unserer Erfahrungen erstellen wir dir ein ausführliches Konzept für die Barrierefreiheit mit drei möglichen Lösungsvorschlägen. Je nach Prioriät und Kosten entscheidest Du, welches Konzept Du umsetzen möchtest und welches in Dein Budget passt. Mit jedem der von uns gemachten Vorschläge investierst du in die Zukunft.

 

Viele Fehler lassen sich durch gute Beratung zur Barrierefreiheit im Vorfeld vermeiden. So wie dieser Eisenfeiler, der mitten auf einem Behindertenparkplatz steht. Zumindest ist er Rot-weiß gekennzeichnetWas genau bieten wir Dir an?

√ Ein unverbindliches Beratungsgespräch auf Grundlage Deiner individuellen Ansprüche

√ Ein kostenloses Angebot auf Basis des Beratungsgespräches

Nach einer Auftragserteilung:

√ Die Begehung der Location durch einen unserer ausgebildeten Fachleute

√ Prüfung und ggf. Antragstellung für mögliche Förderungen

√ Die elektronische Erfassung des IST-Zustandes

√ Dein Konzept mit drei möglichen Lösungen (Kosten gering, mittel und hoch nach Prioritäten) in schriftlicher Form

√ Die beratende Begleitung während des Projektzeitraums, optional

√ Finale Überprüfung und Abnahme durch Betroffene (Blinde, Gehörlose, RollifahrerInnen, ältere Menschen oder die relevante Zielgruppe)

√ Gerne mit möglicher, optionaler Schulung

√ Aufnahme in die Übersicht "Inklusion muss laut sein Locations und Festivals"

√ Ansprechpartner vor Ort für Deine Mitarbeiter und Gäste

 

Bei uns bekommst Du keine geschönten Aussagen, sondern handfeste umsetzbare Ergebnisse.

Sprich uns einfach an und vereinbare Dein Beratungsgespräch. Persönlich, kostenlos und garantiert Covid19-sicher am Telefon oder per Zoom.

Viele Locationbetreiber und Eventveranstalter haben uns schon beauftragt. Unter anderem
das Wacken Open Air, Das Fuck Cancer Festival, Metal Bash, Hörmich, das TAZ Zukunftscamp und viele mehr.

Eine Auswahl davon findest Du auf unserer Referenzenseite.