Begleitpersonen für Menschen mit Behinderung

Begleitperson2Seit 7 Jahren machen wir von Inklusion Muss Laut Sein Veranstaltungen barrierefrei.
Sie möchten ein Konzert, das Kino, ein Festival, ein Fussballspiel oder eine andere öffentliche Veranstaltung besuchen? Ihnen fehlt aber ein wenig Hilfe und in ihrem Bekannten- oder Freundeskreis findet sich keine geeignete Begleitperson?
Dann helfen wir von Inklusion Muss Laut sein Ihnen gerne weiter. Unser Service ist für Sie vollkommen kostenfrei. Wir stellen Ihnen Assistenzpersonen für die Teilhabe am öffentlichen Leben zur Verfügung.In unserem Netzwerk finden wir für Sie schnell und zuverlässig eine geeignete Begleitung.
 
 
Wie funktioniert das Begleitpersonen-Netzwerk?
 
Kontaktieren Sie uns über das Formular unten und wir schlagen Ihnen mindestens zwei geeignete Personen vor. Sie wählen die Person, die Ihnen persönlich am Angenehmsten ist. Wir stellen den Kontakt her, klären die Termine ab und buchen Ihre Begleitung.

 
 

Begleitpersonen1Wie sind die Voraussetzungen und welche Kosten entstehen?
 
Die Voraussetzung zur Nutzung des Begleitpersonenservice ist, dass bei Ihnen eine Behinderung vorliegt und diese in Ihrem Behindertenausweis mit dem Buchstaben „B“ gekennzeichnet ist. Dieses kann bei schweren Geheinschränkungen, Blinden, schwer Hörgeschädigten, Rollstuhlfahrern und Menschen mit einer geistigen Behinderung der Fall sein. Fragen Sie gerne nach, ob der Service für Sie in Frage kommt. Unseren Service decken wir durch ehrenamtliche Helfer in ganz Deutschland ab. Bei Veranstaltungen klären wir für Sie ob eine Begleitperson freien Eintritt erhält.

 
 

An- und Abreise bei Veranstaltungen
 
Sollten Sie eine längere Reise zu einem Festival planen, so unterstützen wir sie gerne bei der Planung. Unsere Begleitpersonen stehen Ihnen auch hier helfend zur Seite. Nach Absprache holen unsere Assistenten Sie auch gerne zuhause ab und bringen Sie nach einer Veranstaltung auch wieder zurück.
 
 
Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Begleitpersonen Service