BlattTurbo und Inklusion Muss Laut Sein laden euch ein

Plakat Escalate Festival 18.11.2017

BlattTurbo – Wir stellen vor ist eine Plattform für Bands und Musiker, die noch nicht so bekannt sind, wie die, die in den Charts um ihren Platz Kämpfen. Nun sind Otte und Ron auf die glorreiche Idee gekommen, einen gemeinsamen Weg zu gehen und das Escalate Festival in Euskirchen für Fans mit einer Behinderung schmackhaft zu machen. Daher verlosen wir gemeinsam 2 Plätze für das Festival im November.

Wie kommt ihr an die Karten?
Geht auf die Seite von Facebook-Seite von BlattTurbo oder Inklusion Muss Laut Sein
Gebt dort unter dem Artikel an, wen ihr gerne mitnehmen wollt oder warum gerade ihr dabei sein solltet
Teilt den Artikel auf der Seite eurer Begleitung

Ihr habt keine Begleitperson und würdet trotzdem gerne zu dem Festival, kein Problem, sendet uns eine kurze email unter info@i-m-l-s.com und sagt uns, welche Begleitung ihr euch wünscht.

Spenden helfen unsere Arbeit auch weiterhin kostenfrei zu halten

Wacken-Fans zeigen großes Herz – Spende für Inklusion Muss Laut Sein

Trotz Regen, trotz Schlamm, brennt die Luft beim Treffen der größten Wacken Gruppe auf Facebook. In diesem Jahr zeigen die beinharten Jungs und Mädels rund um das Mastermind Nils Christiansen Herz in Sachen Inklusion.

Doch beginnen wir 2016, es regnet seit Tagen und der heilige Acker in Wacken ist vollkommen aufgeweicht. Als regelmäßiger Wackengänger ist dieses auch kein Problem, denn Matsch gehört dazu und es hat immer wieder Jahre gegeben, in denen das WOA zu einem Schlamm-Paradies wurde. Eine kleine Truppe von Unerschrockenen Ehrenamtlichen macht sich auf den Weg um für Menschen mit Behinderung, das Festival so barrierefrei wie möglich zu gestalten.

Die größte Wacken Facebook Gruppe auf ihrem Treffen - Wacken 2017

Die größte Wacken Facebook Gruppe auf ihrem Treffen.

Es geht nicht nur um Rollstuhlfahrer, sondern um alle Fans mit Behinderung. Im Vorlauf zu dem Festival wurde ein umfangreiches Konzept für den Veranstalter erstellt und es wurden 4 Monte im Voraus alle Fragen beantwortet, die aufkamen. Viele Stunden wurden investiert, um Besuchern mit Handicap ein angenehmes und vor Allem möglichst barrierefreies Festival zu bieten.

Doch was hat dies mit der Wacken-Gruppe zu tun? Ganz einfach, schon 2016 durften wir von Inklusion Muss Laut Sein in dieser größten Gruppe Ankündigungen machen, Spenden sammeln und unseren Reiseführer vorstellen.

Spendet direkt via PayPal und helft uns weitere tolle Projekte umzusetzen.




Die Mitglieder der Gruppe gingen 2017 dann noch einen Schritt weiter und sammelten für den Guten Zweck und für Inklusion Muss Laut Sein. Auf dem Gruppentreffen trugen viele ihr „Shööört“ auf dem das Logo von IMLS auf dem Rücken prangt für uns ein Zeichen, wie verbunden wir mit dieser Gruppe sind. Ihr habt es geschafft und 500 Euro gesammelt für mehr Inklusion und Teilhabe auf Festivals, bei Konzerten und für den Bau von Rampen. Wir können euch nicht sagen, wie dankbar wir jedem einzelnen Spender sind.

18.000 Mitglieder zählt die Gruppe mittlerweile, 18.000 Freunde und 18.000 Unterstützer, wir danken jedem Einzelnen und hoffen auch weiterhin auf euren Support. Rain or Shine – See you in Wacken. Die Spende werden wir für den Aktionstag „Blindenfussball für Kinder“ verwenden und euch zeitnah darüber berichten. Danke für euer großes Herz!!!

Inklusion muss laut sein erhält Einladung zum Bürgerfest des Bundespräsidenten

Das Bild zeigt die Bühne auf dem Bürgerfest des Bundespräsidenten. Mit einem klassischen Orchester. Davor sitzen viele Menschen in Anzügen und Abendgarderobe

Bürgerfest des Bundespräsidenten:
Tag des offenen Schlosses am 9. September

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier lädt am 8. und 9. September 2017 zum Bürgerfest in den Park von Schloss Bellevue in Berlin ein. Im Zentrum des Festes steht das Ehrenamt in all seinen Facetten.

Am ersten Festtag würdigt der Bundespräsident Bürgerinnen und Bürger mit einer persönlichen Einladung, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich engagieren. Zum Tag des offenen Schlosses am 9. September 2017 sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Auf die Gäste des Bürgerfestes wartet ein attraktives Programm mit Musik, Gesprächen und Schlossrundgängen. Der Tag des offenen Schlosses bietet die Gelegenheit, dem Bundespräsidenten zu begegnen und ihn in einem Bühnengespräch zu erleben. Darüber hinaus öffnet der Bundespräsident die Türen von Schloss Bellevue und gewährt Einblicke in seinen Amtssitz. Musikalische Highlights sind die Auftritte von Jazzanova und der Neuen Philharmonie. Im „Bellevue Kunterbunt“ warten ein vielfältiges Programm sowie zahlreiche Mitmach-Aktionen auf die jungen Gäste des Festes.

Beim Bürgerfest wird der Park von Schloss Bellevue zur Bühne für die Tatkraft der vielen freiwillig Engagierten – sei es in sozialen und kulturellen Projekten, in Sport, Bildung oder Naturschutz. Initiativen, Organisationen und Unternehmen präsentieren ihr gesellschaftliches Engagement. Zum Erfahrungsaustausch lädt der „Ort der Begegnung – Demokratie stärken“ ein.

Das Bürgerfest bietet die Chance, die unterschiedlichen Formen des Ehrenamts kennenzulernen. Es macht Mut, selbst ehrenamtlich aktiv zu werden und die Gesellschaft mitzugestalten. Der Eintritt am 9. September 2017 ist frei.

Weitere Informationen unter: www.bundespräsident.de/bürgerfest-2017

Allein in Deutschland leben mehr als 10 Millionen Menschen, die eine körperliche, psychische oder geistige Behinderung haben. Für diese Menschen mit anerkannter Behinderung setzt sich Inklusion Muss Laut Sein ein.

Inklusion Muss Laut Sein kümmert sich um die Barrierefreiheit von öffentlichen Kulturveranstaltungen, steht sowohl informierend (mit Website und Social Media) als auch helfend (mit einem Begleitpersonen-Netzwerk) sowie beratend (für Veranstalter, Einrichtungen, Festivals) und schulend (mit Simulations-Equipment) zur Seite.

Diese Institution tritt ehrenamtlich für die Rechte von Menschen mit Behinderung ein und versucht, Barrieren in den Köpfen abzubauen. Im Vordergrund steht nicht Mitleid, sondern Spaß an einer Welt, an der alle gleichberechtigt teilhaben. Kreative Aktionen und Inklusionstage wecken Bewusstsein und bleiben im Gedächtnis. Denn: Nur wer laut ist, wird auch gehört!

„Das ehrenamtliche Engagement von Einzelpersonen und Gruppen ist unverzichtbar für die Gemeinschaft vor Ort – ohne es würde vieles zusammenbrechen“, sagt Ron Paustian, Gründer und ehrenamtlicher Geschäftsführer.

Mit dem Bürgerfest würdigt der Bundespräsident die Bedeutung des Ehrenamts als unverzichtbaren Bestandteil der Zivilgesellschaft.

Spenden helfen unsere Arbeit auch weiterhin kostenfrei zu halten

Ihre Unterstützung ist unser Erfolgsgeheimnis
Ein starkes Projekt lebt nur durch starke Partner, daher möchten wir Sie bitten und nach ihren Möglichkeiten zu unterstützen.
Zur Zeit ist dieses über eine Spende bei betterplace.org möglich
https://www.betterplace.org/de/projects/56071-inklusion-muss-laut-sein-erlebnistag-fur-kinder-thema-blind-na-und
oder nutzen Sie unser Spendenformular Ihre Spende
Als Gemeinnützige Organisation dürfen wir Ihnen eine Spendenquittung ausstellen.
Auch freuen wir uns, wenn Sie oder ihre Mitarbeiter ehrenamtlich bei uns tätig werden möchten. Inklusion Muss Laut Sein hat ein breites Netzwerk von 1100 ehrenamtlichen Begleitern und Assistenten für öffentliche Veranstaltungen aufgestellt. Informationen zu diesem und weiteren Themen finden Sie auf www.i-m-l-s.com
Wir freuen uns auf ihre Rückmeldung

Lydia sitzt auf dem Sofa und strickt

Inklusion Muss Laut Sein – Blinde sollten sichtbar sein – Gastbeitrag von Lydia Zoubek

Es ist später Nachmittag, als ich beim Frauenstammtisch unserer Blindenselbsthilfe ankomme. Das Thema der heutigen Referentin interessiert mich so sehr, dass ich den Weg von 60 Minuten auf mich genommen habe. Und damit ich nicht so untätig dasitze, packe ich gleich mal mein Strickzeug aus und beginne meine Arbeit. Da mein heutiges  Strickmuster keine große Aufmerksamkeit einfordert, kann ich mich problemlos mit meinen Tischnachbarn unterhalten.

Lydia sitzt auf dem Sofa und strickt

Auf dem Bild sitze ich auf dem Sofa und stricke an einem großen Stück, welches auf meinem Schoß liegt.

Es dauert nicht lang, bis sich eine ältere Frau darüber wundert, dass ich trotz kranker Augen stricken kann. Für sie ist das absolut unfassbar. Erst recht, da ich ein großes Strickstück in Form eines Rocks in Händen halte und in schnellem Tempo stricke.

Aus dieser Frage schließe ich, dass meine Gesprächspartnerin erst im Alter erblindet ist, so wie ein Großteil der Blinden, die hier in Deutschland leben. Und zu ihrer Zeit als Sehende hat sie wahrscheinlich nur wenig bis gar keine Erfahrung mit Blinden gesammelt. Erst recht nicht mit Blinden, die handarbeiten.

Nicht alle Blinden können stricken oder generell handarbeiten. Das ist ähnlich gelagert wie bei normal sehenden. Man muss es mögen und wollen. Und natürlich irgendwo erlernen. Bei Blinden ist es nur dadurch erschwert, dass man es richtig gezeigt bekommt. Mir hat es eine Erzieherin im Alter von 13 Jahren gezeigt. Und es hat mir so gut gefallen, dass ich heute noch Spaß daran habe. Meine normal sehende Tochter kann es nicht. Dafür kann sie besser nähen und häkeln als ich. Das liegt nicht an der Blindheit, sondern daran, dass mir das keinen Spaß macht.

Die meisten nicht blinden glauben daran, dass Blinde absolut hilflos sind, oder bewundern diese für absolut selbstverständliche Dinge, wie Kochen oder alleine einkaufen. Woran liegt das? Ich bin der festen Überzeugung, dass es ein stückweit damit zu tun hat, dass Blinde nur bedingt in Erscheinung treten. Und das sollte man ändern. Denn würden mehr Blinde auf Deutschlands Straßen unterwegs sein, dann würden sie auch mehr gesehen werden.

Wenn ich in einem Kaffee sitze, meine Tastatur auspacke, um an einem Text zu arbeiten, möchte ich meinen Hintern dafür verwetten, dass ich auffalle wie ein bunter Hund vor einer weißen Wand. Und ich kann die Fragen spüren, die mich umgeben. Blind, schreiben, wie geht das? Und dann auch noch ohne sehende Begleitung. Und dennoch mache ich das immer wieder. Aus zweierlei Gründen. Zum einen lenkt mich zuhause zu viel ab, um konzentriert an meinen Texten arbeiten zu können, zum zweiten will ich aufzeigen, dass auch Blinde Menschen nicht die personifizierte Hilflosigkeit sind.

Wir können nicht darauf warten, dass nicht Blinde zu unseren Veranstaltungen kommen und sich freiwillig informieren. Damit erreichen wir nur eine verschwindend kleine Anzahl. Wenn wir aber dorthin gehen, wo sich unsere Zielgruppe aufhält, nämlich überall da wo Menschen eben sind, dann können wir mehr erreichen.

Wenn ich zu einem Elternabend oder anderen Veranstaltungen gehe, bei denen ich vielleicht Notizen machen möchte, dann wird eben die Tastatur ausgepackt und das IPhone mit hingestellt. Damit zeige ich, dass ich meine Notizen ohne fremde Hilfe mache und bearbeite. Wenn ich auf Augenhöhe kommunizieren möchte, dann muss ich meinen Teil dazu beitragen. Und dazu gehört für mich eben auch zeigen.

Vor ca. zwei Jahren habe ich ein Seminar an der Arab. Episkopal school gegeben. Das ist eine Schule in Jordanien, die sowohl Blinde als auch Sehbehinderte und Blinde unterrichtet. Das Thema war „Umgang mit dem Blindenstock“. Am zweiten Tag sprach ich eine blinde Schülerin darauf an, dass sie ihren Stock nicht dabei habe. Sie antwortete mir, dass ihr Vater meinte, sie brauche das nicht. Der Vater wollte nicht, dass die Tochter allein mit Blindenstock unterwegs ist. Und erst recht nicht, dass man von Weitem sehen konnte, dass das Kind blind ist.

Das ist kein Merkmal des Auslands, wie manche sicher denken mögen. Hier in Deutschland kenne ich das auch, dass mir meine Begleitung erklärte, ich solle den Stock doch bitte in die Tasche stecken, da ich doch jetzt geführt würde. Meinen Stock und mich gibt es nur im Doppelpack. Nur ich allein entscheide wann ich ihn einstecke und wann ich ihn in der Hand halte. Und niemand anderes. Meine Sehbehinderung ist eine meiner Eigenschaften. Zugegeben eine, die buchstäblich ins Auge fällt. Und ich bin es mir wert sie genauso zeigen zu können wie meine Haarfarbe oder meine Kleidung.

Auf dem Bild sieht man einen Laptop mit Braillezeile. Auf dem Bildschirm sind die ersten Zeilen eines Textes zu sehen. Neben dem Rechner steht eine Tasse Kaffee

Auf dem Bild sieht man einen Laptop mit Braillezeile. Auf dem Bildschirm sind die ersten Zeilen eines Textes zu sehen. Neben dem Rechner steht eine Tasse Kaffee

Zum Schluss möchte ich noch ein Erlebnis zum Besten geben, das ich vor etwa 10 Jahren hatte. Damals habe ich in jeder freien Minute gestrickt. Auch im Bus oder in der U-Bahn. Irgendwann musste ich Maschen zählen und tat dies mit den Fingern. Eine Frau, die mir dabei zugesehen hatte, fragte mich: „Sie Arme. Haben Sie denn niemanden, der das für Sie macht“? Ohne nachzudenken habe ich geantwortet: „Nein, Dienerschaft ist teuer“. Keine Ahnung was dieser frau durch den Kopf gegangen ist. Ich werde es wohl niemals erfahren.

Ich lade Euch ein in den Kommentaren über diesen Artikel zu diskutieren. Und wem er gefällt, der ist herzlich eingeladen auf meinem Blog lydiaswelt vorbeizuschauen.

Spenden helfen unsere Arbeit auch weiterhin kostenfrei zu halten

Auf nach Wacken – Interview mit den RD Wacken Fans

Alternativtext für Blinde und NutzerInnen mit Sehbehinderung: Das Bild zeigt den blauen Bauwagen der RD Wacken Fans

Sie gehören zu einer der ältesten Fan-Gruppen, die jedes Jahr das Wacken Open Air besuchen. Die Rede ist von niemand anders als von den Rendsburger Wacken Fans. Vor einigen Jahren stolperte ich buchstäblich über diese Fan-Gruppe, als sie ihren Gartenzaun aufstellten. Doch 2017 ist bei den Rendburgern alles ein wenig anders.

Vielen Dank, dass ihr euch die Zeit nehmt, so kurz vor dem Festival mit uns noch ein Interview zu machen. Sicherlich seid ihr schon kräftig in den Vorbereitungen?

Auch wir möchten uns an erster Stelle recht herzlich bedanken, dass Ihr ein Interview mit den RD Wackenfans machen wollt. Das zeigt uns, dass das was wir machen auch bei anderen Metalfans sehr gut ankommt. Es gibt natürlich auch Personen die unserer Sache sehr skeptisch gegenüber stehen. Aber da können wir nur sagen „ Ihr seid alle herzlich eingeladen mit uns auf dem geilsten Metalfestival der Welt mit zu feiern“, um uns dort kennen zu lernen und um ein wenig über unseren Club zu erfahren. Genug geredet, wir wollen nun natürlich eure Fragen nicht vergessen. Zu Eurer ersten Frage fällt uns spontan ein. „Nach Wacken ist vor Wacken“ sobald Wacken vorbei ist laufen die Vorbereitungen bei uns aufs nächste Jahr, da wir logistisch vieles zu bedenken und zu organisieren haben.  Das heißt dass zum jetzigen Zeitpunkt alles was möglich ist, bereits abgeschlossen ist. Einige Arbeiten erfolgen während des Aufbaus in Wacken.

Spenden helfen unsere Arbeit auch weiterhin kostenfrei zu halten

Wir sprachen bereits vorab schon und du hast erzählt, dass ihr euch neu aufgestellt habt. Wie kam es dazu? Wie hat sich eure Gruppe gewandelt und was ist nun neu bei euch?

Das können wir nur zusammen beantworten, da genau diese Themen die Wandlung des Clubs veranlasst haben. In den frühen Anfängen des Clubs lagen Entscheidungen immer nur in „einer Hand“. Das wollten wir ändern und haben uns dann zusammengesetzt und über genau diese Themen diskutiert. Rausgekommen sind dabei die RD Wackenfans, wobei RD Wackenfans ja nur dafür steht das die meisten Mitglieder aus dieser Region kommen. Jedoch durch einen großen Zuwachs an neuen Mitgliedern (auch international) wurde schon darüber nachgedacht, den Namen evtl. erneut zu verändern. Von RD Wackenfans zu z.B. United Wackenfans. Der neue Name drückt nämlich genau das aus zu dem wir langsam werden. Eine große Truppe vereinter Metalfans. Zu unseren Mitgliedern zählen mittlerweile Kanadier, Norweger, Schotten,  Holländer, Schweizer und noch einige anderen Nationen auch bringen diese Bekannte und Freunde mit, dieses Jahr z.B. aus Mexico.

Wie ihr wisst, geht es bei Inklusion Muss Laut Sein um das Thema Teilhabe und wo könnte man besser teilhaben, als auf dem größten Metal Festival im Norden! Was glaubt ihr, warum widmen wir euch einen ganzen Bericht? Da wir ja kein Gartenmagazin sind, wird es nicht um euren schönen Zaun gehen.

Weil  auch wir in unseren Reihen Mitglieder und Freunde mit Handicaps  und die damit verbundenen Probleme sehr gut kennen. Aber damit unsere „Jungs“ Wacken genauso geil wie alle anderen feiern sollen, unterstützen wir Sie, wie wir können. Das nennen wir Teilhabe an Wacken. Wie man Bilder der letzten Jahren entnehmen kann, ist es kein einfaches Unterfangen das Clubmitglied im Rollstuhl durch den Matsch bis an die Bühnen zu bringen. Da wäre sicherlich seitens der Orga mehr drinnen. Dazu äußern wir uns aber noch ausführlicher. Genau hier kommen wir auch wieder zu dem Motto der Wackenfans. Wir sind ein Club und in dem Club sind alle Mitglieder zu 100% gleichberechtigt und wenn jemand Hilfe braucht kriegt er diese.

Inklusion und Teilhabe sind immer so große Schlagworte. Gibt es bei euch in der Gruppe überhaupt Unterschiede oder ist jedes Gruppenmitglied vollkommen gleichwertig und wird nicht als der Behinderte gesehen, sondern ehr als Member?

In der vorherigen Frage, haben wir ja schon erwähnt das alle Mitglieder gleichberechtigt sind, uns ist wichtig das dies auch so bleibt, ansonsten hätten wir uns nicht neu formieren müssen.  Dies ist für uns ein sehr wichtiger Punkt. Es gibt natürlich Unterschiede  in erster Linie sehen wir aber den Menschen. Denn im Vordergrund steht immer der gemeinsame Spaß. Wir wollen mit tollen Menschen eine coole Zeit verbringen.

Spenden helfen unsere Arbeit auch weiterhin kostenfrei zu halten

2016 betreuten wir mit Inklusion Muss Laut Sein das Wacken Open Air entwarfen ein neues Konzept für das Festival, damit eine Teilhabe für jeden möglich ist. Wo seht ihr noch Reibungspunkte, was könnte verbessert werden und was ist bisher immer ohne Probleme gelaufen?

Die  Veranstalter verbessern von Jahr zu Jahr diese Situation, auch dank Euch. Wir ziehen an dieser Stelle den Hut vor dem Veranstalter, dass dieser sich durch Hilfe und Erfahrung permanent verbessert. Ohne diese stetige Veränderung wäre es bestimmt nicht mehr das geilste Metalfestival der Welt. Dies betrifft natürlich auch den Bereich für die schwerbehinderten Fans, jedoch würden wir uns wünschen dass diese Fans mit Handicap mehr Möglichkeiten haben, direkt auf den Campingplätzen in ihrem Bekanntenkreis abzufeiern. Bei schlechtem Wetter ist es für uns selbsterklärend dass die Organisatoren nicht alles abdecken können, wir würden jedoch begrüßen das zumindest bei Gruppen die Schwerbehinderte mit bei sich auf dem Platz haben, die Möglichkeit bestünde sich ein behindertengerechtes WC bezahlbar (gleicher Preis wie die anderen) zu mieten. Mit nem Rolli kommt man nun mal nicht in ein normales Dixiklo.  Wenn wir uns richtig erinnern standen diese nur bei den Duschcamps und sind bei matschigen wegen alleine Unmöglich zu erreichen. Hier wäre es toll  wenn eine Leihmöglichkeit gefunden werden kann für Rollis die Matschtauglich sind. Was lobenswert ist, sind die Plattformen auf dem Infield. Eine ungestörte Aussicht mit Hilfsbereiten Ordnern und ein Behindertengerechtes WC sind schon echt Klasse!

2017 ist Inklusion Muss Laut Sein nicht auf dem Open Air vertreten – was glaubt ihr werden wir verpassen? Welches sind eure persönlichen Highlights auf dem WOA?

Ihr verpasst natürlich das geilste Festival der Welt mit den geilsten Fans der Welt (hahaha).  Eigentlich ist es schade dass Ihr nicht da seid, denn nur in Anwesenheit kann man sehen ob eure Arbeit Früchte trägt und ggf. an der ständigen Verbesserung teilhaben. Also sollte normalerweise unser Spruch auch Euer Spruch werden „Einmal Wacken, Immer Wacken“ Die Frage nach den Highlights lässt sich in unserer großen Gruppe nicht einfach beantworten, denn die Geschmäcker sind bei uns absolut verschieden. Aber wir glauben doch, die meisten freuen sich mal Vollbeat live zu sehen. Die sind Live schon ne ganz geile Nummer. Ihr werdet auch die tolle Stimmung auf den Campingplätzen verpassen. Besonders in der Zeit bevor die Konzerte los gehen.  Es gibt viele die wie wir kaum abwarten können das Camp am Montag aufzuschlagen und los zu feiern. Wir freuen uns jedes Jahr auf ein neues, das zu den Feiern die Leute den Weg zu uns ins Camp finden. Die positive Stimmung scheint sich rumzusprechen.

Bevor wir zum Schluss kommen, was glaubt ihr, wie sich euer Festival in den nächsten Jahren entwickeln wird? Wird es zum Beispiel ein WOA 2027 geben und wer werden die Headliner sein? Und nun sag bitte nicht Doro oder Saxon, denn diese sind dann mindestens 100 Jahre alt….

Zur Entwicklung des Festivals selbst würden wir sagen, diese ist abgeschlossen. Es wird nur noch stetige Verbesserungen und Optimierungen geben. Mehr Gäste, mehr Bands, mehr Gimmick und mehr Tam Tam verträgt dieses Festival nicht mehr. Es kann aus unserer Sicht nur das Ziel geben dieses Festival zu perfektionieren um für JEDEN Metalfan das geilste Ding der Welt zu sein. Ob es ein WOA 2027 geben wird, lässt sich nicht sagen. Denn in unserer heutigen, hektischen immer schneller laufenden Zeit ist alles möglich. Sollte es dieses Open Air aber geben, könnt Ihr sicher sein, dort auch wieder die RD Wackenfans anzutreffen. Einige dann aber bestimmt mit eigenem Pfleger 😉 Das Festival selbst  ist für uns schon der Headliner. Musikalisch gesehen, werden diese erst in den nächsten Jahren auferstehen. Wir haben weltweit so viele gute Nachwuchsbands, da ist es schwer zu sagen wer es schaffen wird auf den großen Bühnen in Wacken zu stehen. Aus heutiger Sicht würden wir sagen das Metallica oder Axl Rose (bitte bevor die über 100 Jahre alt sind) mal ins Portfolio gehören. Als bestes Metal-Festival der Welt dürfen diese hier eigentlich nicht fehlen.

Achja die letzten Worte gehören euch, was möchtet ihr den Leuten mitgeben, die das WOA noch nicht kennen? Welches Utensil außer Bier sollte jeder mithaben und was glaubt ihr welcher Song in diesem Jahr der meistgespielte auf den Campgrounds sein wird?

Ganz klar Toleranz, Rücksicht und Verständnis sollte jeder Metalhead mitbringen. Auch einer unserer Sprüche kann da herhalten „Für Terror haben wir keine Zeit, Wir wollen nur Feiern“ Hier auf diesem Festival gibt es keine Unterschiede zwischen den Fans, egal welcher Hautfarbe, egal welcher Behinderung. Das einzige was hier zu zählen hat, ist die gleiche Gesinnung gegenüber dem Metal. We are all Metalheads. Dann wollen wir mal zum Abschluss kommen, mit der Beantwortung nach dem meistgespielten Lied auf dem Campground. Also aus unserer Sicht sehr Hitverdächtig könnte von IN EXTREMO das Lied „Sternhagelvoll“ sein. Hoffentlich wird’s nicht wieder das gedudel der Cantina Band…:)

Vielen Dank für das Interesse an den RD Wackenfans

Mehr Info´s zu den RD Wacken Fans : https://www.facebook.com/RendsburgerWackenFans/

Inklusion Muss Laut Sein – Unser größtes Geheimnis erfahren

Am Sonntag den, 02.07.2017 lüften WIR ein Geheimnis, über welches wir bisher noch nicht sprechen dürfen. Aber ihr dürft auf wirklich großartige Neuigkeiten gespannt sein. Pünktlich um 12 Uhr Mittags, werden WIR euch etwas verraten, was bisher noch niemand weiß und was Inklusion Muss Laut Sein entscheident prägen wird.

Wer es nicht erwarten kann, dem sei unser Newsletter ans Herz gelegt, denn alle Newsletter-Nutzer werden unser „Geheimnis“ eine Stunde vor allen Anderen erfahren. Auch die Nutzer der sozialen Medien erfahren die News etwa 30 Minuten vorher, also gerne ein „like“ vergeben und zukünftig immer auf dem Laufenden sein.

[powr-countdown-timer id=7ffd83c0_1498120291]

Spenden helfen unsere Arbeit auch weiterhin kostenfrei zu halten

Update – Konzerte unterm Sternenzelt – Barrierefreiheit mit ganz großen Schritten

Update – Bad Segeberg 14.06.2017 Was tut sich denn da auf dem Gelände von Kalkberg Kaffee in Bad Segeberg? Wie WIR bereits vor einigen Wochen berichteten setzt der Betreiber der Rösterei bei der Umsetzung seiner Veranstaltungsreihe „Konzerte unterm Sternenzelt“ auf gleichberechtigte Teilhabe und Barrierefreiheit

Hierzu musste das Gelände, komplett umgebaut und neu geplant werden. Durch die Unterstützung von Inklusion Muss Laut Sein konnte hier ein passendes Konzept erarbeitet werden, welches im Zuge der Baumaßnahmen immer mehr umgesetzt wurde. Nun sind die Kaffee-Rocker vom Kalkberg fast bereit mit ihrer Veranstaltungsreihe „Konzerte unterm Sterenzelt“ – das Konzerterlebnis für Jedermann voll durchzustarten. Denn sowohl die Bühne, als auch Wegematten für RollstuhlnutzerInnen sind fertig. Man kann jetzt schon erahnen, wie sich die kleinen, familiären Konzerte anfühlen werden und das Beste, sie sind für Jedermann zugänglich.

Inklusion Muss Laut Sein und Kalkberg Kaffee sind in Kooperation einen einzigartigen Weg gegangen und freuen sich über viele musikbegeisterte Besucher mit und ohne Behinderung. In diesem Sinne machen wir Inklusion laut auch in Bad Segeberg…

Alternativtext: Das Bild zeigt eine Konzertbühne mit halbrundem Dach auf dem Gelände von Kalkberg Kaffee

Alternativtext: Das Bild zeigt Gummimatten, welche den Weg für RollstuhlfahrerInnen über Kieselsteine ebnen sollen

Seit fast 8 Jahren unterstützt Ralf Schaffer das Projekt Inklusion Muss Laut Sein – kurz nach der Gründung als Musikmagazin mit dem Schwerpunktthema Festivals, Konzerte und Behinderung stand der Herzensmensch mit Rat und Tat, den Machern zur Seite. Offen und ehrlich äußerte er seine Meinung und sprach auch unangenehme Dinge an, aber immer mit dem Blick auf das große Ganze. Aus dieser tiefen Verbundenheit, der Liebe zur Musik und vorallem zum Kaffee entstand im Laufe der Jahre eine fruchtbare Kooperation.

Im Frühjahr 2017 beschlossen die Partner einen gemeinsamen Weg in Sachen Barrierefreiheit zu gehen, denn Ralf und seine Frau, hatten eine tolle neue Idee ausgebrütet. Mit Konzerte unterm Sternenzelt, möchten die Bad Segeberger mehr Kultur und Musik in die Stadt holen. Kooperationen leben vom Geben und Nehmen und so war es Ehrensache, dass Inklusion Muss Laut Sein sich um das Konzept für die Neugestaltung des Geländes kümmerte. Denn Musik, Kultur, Lesungen usw. sind für alle da und sollten somit auch ohne Barrieren nutzbar sein.

Nun hat die erste Bauphase auf dem Gelände von Kalkberg Kaffee begonnen und wir sind gemeinsam Guter Dinge, dass alle Veranstaltungen zu einem unvergesslichen Erlebnis für alle werden. Denn, so sind die Kooperationsapartner sich sicher „Musik verbindet und eine Behinderung ist nicht ausschlaggebend, ob man die Veranstaltungen in Bad Segeberg besuchen kann. Was zählt, ist das gemeinsame Erlebnis“.

Wir halten Sie über die Entwicklung auf dem Laufenden und wünschen unserem Partner Kalkberg Kaffee gutes Gelingen. Alles zu den Konzerten und der barrierefreien Gestaltung finden Sie auch auf der Facebook-Seite von Kalkberg Kaffee https://www.facebook.com/Kalkbergkaffee/?fref=ts

Für Konzerte unterm Sternenzelt, stellen wir Ihnen gerne bei Bedarf eine Begleitperson zur Verfügung. Melden Sie sich gerne rechtzeitig an und erleben Sie gemeinsam mit unseren BegleiternInnen einen unvergesslichen Abend in familiärer Atmosphäre. Für Ihre Wünsche, Ideen und Anregungen haben wir ein offenes Ohr. Kontaktieren Sie uns gerne via email unter info@i-m-l-s.com

Spenden helfen unsere Arbeit auch weiterhin kostenfrei zu halten

Spenden helfen uns, Konzepte, Rampen und Podeste zu ermöglichen und so eine gleichberechtigte Teilhabe voranzubringen. Inklusion Muss Laut Sein ist als Gemeinnützig anerkannt und freut sich über Unterstützungen aller Art.

TOSELAND unterstützt Special Olympics

Am 08. August werden in Sheffield die „Special Olympics GB National Games“ eröffnet. Eine der größten Sportveranstaltungen für Menschen mit geistigen Behinderungen weltweit. Zu diesem Anlass haben TOSELAND ihre Powerballade „We’ll Stop At Nothing“ neu arrangiert und aufgenommen. Der Song wird die offizielle Hymne der Special Olympics und ist auch bei uns als Download erhältlich. Die Erlöse aus den Verkäufen kommen der Behindertenhilfe zu gute.

Spenden helfen unsere Arbeit auch weiterhin kostenfrei zu halten

IMLS und die AWO Kiel präsentieren 2000er-Party – Disco für Menschen mit und ohne Behinderung

Wir feiern im April 2017 unter dem bunten Motto ‚2000er-Party‘ einen und abwechslungsreichen und stimmungsvollen Disco-Abend und freuen uns bereits jetzt auf euer zahlreiches Erscheinen und eine tolle Feier.

Am Veranstaltungsabend können kleine Snacks und diverse Getränke zu fairen Preisen bei uns erworben werden.

Zeit: 18:00 – 21:00 Uhr
Eintritt: 2,- Euro
Ort: AWO Bürgerzentrum Räucherei Kiel – Preetzer Str. 35 – 24143 Kiel
Spenden helfen unsere Arbeit auch weiterhin kostenfrei zu halten

Inklusion Muss Laut Sein – Full Metal Ship 2017

Inklusion Muss Laut Sein! Unter diesem Motto trommelt eine Gruppe Musikbegeisterter seit mittlerweile 8 Jahre für eine gelungene Inklusion von Menschen mit Behinderungen auf Konzerten und Festivals.

Auch wir als Veranstalter sehen es als eines unser wichtigsten Ziele, dass jeder Besucher unabhängig von seinen persönlichen Umständen die Veranstaltung bestmöglich erleben kann. Daher werden wir dieses Jahr eine umfangreiche Kooperation mit Inklusion Muss Laut Sein starten. Seit 2016 betreut Inklusion Muss Laut Sein die Veranstaltungen des Ballroom auf der MS Stubnitz, ein festes Team ist vor Ort und hilft freundlich und kompetent beim Überwinden der Barrieren.

Ihr sucht eine erfahrene Begleitperson für das Full Metal Ship (oder eine vergleichbare Veranstaltung), weil ihr alleine mit speziellen Problemen zu kämpfen hättet? Dann seid ihr beim Begleitpersonen-Service genau richtig!

Gleichzeitig werden übrigens auch immer engagierte Begleiter gesucht, wenn ihr also gerne auf Konzerte, Festivals oder ins Kino geht und keinerlei Berührungsängste kennt, dann könnt ihr euch hier anmelden!

Die Arbeit von Inklusion Muss Laut Sein verursacht natürlich einige Kosten, weswegen der gemeinnützige Verein Spenden sammelt. Eine Spendenbescheinigung kann ausgestellt werden und jeder Euro hilft!

Spendenkonto:
Inklusion Muss Laut Sein
IBAN: DE91 2225 0020 0090 4043 85
BIC: NOLADE21WHO
Kennwort: Metal Ship
29. April: Full Metal Ship präsentiert die Your Heroes Are Dead Tour mit Elvenking, Finsterforst, Firtan und Evertale in der Hansestadt! Euch erwartet also nichts geringeres als die Folk-Metal-Vollbedienung des Jahres!

24. Juni: Die Speed-Metaller Stormwarrior sind gute Bekannte, dürften wir sie doch schon an Bord unseres Metaltörns begrüßen. Die Lokalheroen werden auch auf der Stubnitz ihrem Namen alle Ehren machen, seid euch sicher! Support kommt an diesem Abend von Terra Atlantica, ebenfalls aus Hamburg.

14.10: Thrash- und Speed Metal von Rezet, Puristisches von Blackdraft und Das Beben mit Maschine, der außerdem wieder zum allseits beliebten Trash Bingo lädt. Außerdem ist Harry Hafensänger mit seinem Tattoostand am Start!

11.11: Ein Abend zwischen Metalcore und Melodic Death Metal mit Cry My Name, As We Arise und Confessions By Silence - wir sehen uns im Moshpit, Karneval ist woanders!

09.12: In der besinnlichen Zeit gibt es zweimal progressive Kost von Steorrah und Theory, während Powerhead es eher straight angehen lassen.

Am 09.12.2017 werden wir ein letztes Mal mit Inklusion Muss Laut Sein die MS Stubnitz betreuen.

Jeden Abend geht es nach den Konzerten mit Musik von den DJs des Ballroom Hamburg weiter und bei gutem Wetter wird an Deck gegrillt. Außerdem sorgen Inklusion muss laut sein mit ihrer Arbeit für mehr Barrierefreiheit und es gibt einen Haufen Goodies zu gewinnen, unter anderem VIP-Tickets für das Wacken Open Air 2018!
Spenden helfen unsere Arbeit auch weiterhin kostenfrei zu halten